3. Schulorganisation

3.1 Lehrerprofessionalität

      

Ziel:
  Die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen soll alle Mitarbeiter der Waldschule inhaltlich und pädagogisch für die veränderten Anforderungen von Schule qualifizieren.

      

3.1.1 Fortbildungsschwerpunkte der Schule

      

Die Fortbildungsschwerpunkte der Waldschule richten sich nach den veränderten Anforderungen an Schule. Das Kollegium trägt bei seinen Fortbildungen sowohl den verhaltensauffälligen Kindern Rechnung, als auch den erhöhten Anforderungen an einen qualifizierten und im besonderen Maße differenzierten Unterricht. Gleichzeitig gestaltet sich die Schule zu einer Ganztagsschule um, auch hier sind Fortbildungen notwendig.

      

3.1.2 Fortbildungsschwerpunkte der Lehrkräfte

      

Die Lehrkräfte entscheiden gemeinsam mit der Schulleitung, welche Fortbildung am dringendsten benötigt wird und entscheiden gemeinsam über die Beauftragung externer Experten.

      

Im Schuljahr 2008/09 hat eine Fortbildungsreihe zum Thema „Klippert – Unterrichtsmethoden“ begonnen.

      

Im Schuljahr 2009/10 hat das Kollegium der Waldschule an einer Fortbildungsreihe zum Thema „Lehrergesundheit“ teilgenommen.

      

3.1.3 Fortbildungsschwerpunkte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

      

Die Mitarbeiterinnen schließen sich mit den pädagogischen Mitarbeitern der anderen Schulen zusammen, planen und führen gemeinsam Fortbildungen durch, die sich zum einen mit dem Betreuungsangebot beschäftigen, zum anderen mit dem Umgang mit verhaltensauffälligen SchülerInnen.

      

3.1.4  Informationsfluss

      

Neue Erkenntnisse nach Fortbildungen werden in Fachkonferenzen, Dienstbesprechungen und Stufenkonferenzen an andere Kollegen weitergegeben. Gleichzeitig wird die Umsetzbarkeit in der Waldschule geprüft und ein Konzept zur Erprobung erstellt, das nach einem fest vereinbarten Zeitraum evaluiert wird.

      

Den Kollegen – und insbesondere den neuen Kollegen – steht ein -->Ordner mit umfassenden Informationen zum Schulalltag in der Waldschule zur Verfügung --> s. Punkt 3.3.5

      

Schuljahresplanungslisten für die Grund- sowie die Hauptschule geben einen schnellen Überblick über Termine und Aktionen (s. Anhang 3A).

      

3.1.5 Teamarbeit

      

Die Teamarbeit in der Waldschule ist besonders hervorzuheben. Alle Lehrkräfte, SchülerInnen und Eltern tauschen sich regelmäßig über Fortschritte und nötige Veränderungen aus und planen gemeinsam weitere Vorgehensweisen.

3.2 Führungsverantwortung der Schulleitung

      

Ziel:
  Die Übernahme von Verantwortung und konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten sowie die Beteiligung an Entscheidungen sollen dazu beitragen,
--> den Bildungs- und Erziehungsauftrag zu erfüllen.
--> eine positive Lernumgebung zu schaffen.

      

3.2.1 Führungsverhalten

      

Die Schulleitung befindet sich in einem offenen Dialog zwischen allen an Schule beteiligten Personen. Dabei sollen gegenseitige Wertschätzung, Toleranz und die Fähigkeit, eigene Wünsche hinter gegebenen Sachlichkeiten zurückstellen zu können, im Vordergrund stehen.

      

3.2.2 Konsens in den Grundsätzen der Erziehung

      

Alle SchülerInnen der Waldschule sollen in einer angstfreien Umgebung gemeinsam lernen und den jeweils für sie besten Schulabschluss erreichen. Aus diesen Grundsätzen ist das Leitbild der Schule entstanden:

      

Wohlfühlen   Wachsen   Wissen

      

Nur, wenn Schüler sich an der Schule wohlfühlen, können sie mit und an ihren Aufgaben wachsen und somit ein Wissen erwerben, das ihnen idealerweise ein lebenslanges Lernen ermöglichen wird.      

      

3.2.3 Zusammenarbeit in der Schule

      

In der Waldschule wird in den einzelnen Klassen eng zwischen den Lehrkräften zusammengearbeitet, dabei wird der regelmäßige Austausch mit den Eltern und SchülerInnen gesucht. Dies führt zu einer weiteren Vernetzung, denn auch die Jahrgangsstufen und Schulformen untereinander arbeiten in konstruktiven Teams.

      

3.2.4 Wahrnehmung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten

      

Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden die Verantwortlichkeiten einzelner Lehrkräfte für einzelne Bereiche festgelegt. Die Aufgaben werden eigenverantwortlich und engagiert von den Lehrkräften wahrgenommen und regelmäßig mit der Schulleitung erörtert.
  Auch die SchülerInnen bekommen Aufgaben und Verantwortung übertragen, wobei dies altersangemessen geschieht.

      

3.2.5 Beteiligungsrechte

      

Der Schulvorstand und die Gesamtkonferenz der Waldschule sind die wichtigsten Gremien, die an allen Entscheidungen beteiligt, zumindest darüber informiert werden. Der Personalrat wird grundsätzlich vor jeweiligen Sitzungen von der Schulleitung über Änderungen bzw. Vorhaben informiert.

      

3.2.6 Öffentlichkeitsarbeit

      

Die Waldschule pflegt Kontakte zu außerschulischen Einrichtungen und hält engen Kontakt zur örtlichen Presse, um ein positives Bild in der Öffentlichkeit zu behalten. Auch die Homepage der Schule, die regelmäßig bearbeitet wird, trägt viel zur Außenwirkung der Schule bei.

3.3 Verwaltung und Ressourcenmanagement

      

Ziel:
        Finanzielle, sachliche und personelle Ressourcen sollen sinnvoll und in Abstimmung mit allen Gremien eingesetzt werden, um einen reibungslosen Verlauf der Arbeit an der Waldschule zu sichern.

      

3.3.1 Verwaltung

      

Das Sekretariat der Waldschule wird von der Schulsekretärin kompetent und engagiert geleitet. Sie steht in einem kontinuierlichen Dialog mit der Schulleitung.

      

3.3.2 Verwendung der finanziellen, sachlichen und personellen  Ressourcen

      

Über die Verwendung der finanziellen, sachlichen und personellen Ressourcen entscheidet die Schulleitung, dabei werden die Fachkonferenzen, der Personalrat und andere Gremien beteiligt. Der Schulvorstand und die Gesamtkonferenz werden nach Abwägung aller Gegebenheiten um ein Votum gebeten bzw. informiert.

      

3.3.3 Pflege, Ausstattung und Nutzung der schulischen Gebäude und Anlagen

      

Der Hausmeister der Schule ist für die Pflege der Gebäude und Anlagen verantwortlich und informiert sofort die Schulleitung, wenn Renovierungen oder Instandsetzungen nötig sind. Zusätzlich achtet er darauf, dass dringend benötigtes Mobiliar rechtzeitig angeschafft wird.
  Klassenräume und Turnhalle werden täglich von der ortsansässigen Musikschule und den Sportvereinen genutzt.

      

3.3.4 Personalauswahl und -einsatz

      

Die Personalauswahl wird unter Einbeziehung des Personalrats und ggf. der Fachkonferenzen von der Schulleitung durchgeführt. Der Einsatz der Lehrkräfte und der pädagogischen Mitarbeiter erfolgt nach Vorgabe der Schulleitung, die zuvor mit den unterschiedlichen Gremien der Schule Notwendigkeiten und Wünsche diskutiert hat.

      

3.3.5 Einführung neuer Lehrkräfte sowie neuer Mitarbeiter

      

Die Konrektorin der Waldschule hat einen -->Ordner erstellt, der für neue Lehrkräfte und MitarbeiterInnen einen Leitfaden für die ersten Tage an einer neuen Schule beinhaltet, aber auch Fragen, die immer wieder in der Vergangenheit aufgetaucht sind, beantwortet. Alle denkbaren Abläufe der Schule sind hier dargestellt und erklärt.

 

Informationen zu unserem Erasmus-Projekt und der Schulpartnerschaft mit Finnland erhalten Sie hier.

________________________

Vielen Dank unseren Förderern: